Gesund Essen bestellen – wie es sich bewerkstelligen lässt

Unsere Gesellschaft hat sich im Laufe der letzten Jahre verändert. Es steht außer Frage, dass wir uns in einer Zeit des Wandels befinden. Unter anderem die Themen Ernährung und Nachhaltigkeit spielen eine zunehmend wichtige Rolle. Immer mehr Menschen setzen auf gesunde Gerichte. Gerade für diejenigen, die bevorzugt über einen Lieferservice bestellen, kann das zu einer Herausforderung werden. Nicht selten hängt das aber auch damit zusammen, dass sie direkt mit der falschen Einstellung an das Ganze herangehen und denken, gesundes Essen sei über Lieferdienste wie Lieferando.atx nicht erhältlich. Doch das ist keineswegs der Fall. Mit einigen Tipps können Sie sich auch mit Lieferdiensten gesund ernähren.

Schauen wir uns am besten einfach an, worauf es dabei ankommt.

Low Carb ist immer eine Option

Low Carb heißt zwar nicht automatisch, dass das Essen gesund ist, jedoch nehmen Sie zumindest nicht zu. Und Low Carb ist unumstritten immer eine Option. Im Grunde können Sie einfach wie gewohnt Essen bestellen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass Sie Beilagen wie beispielsweise Reis weglassen. Gerade mit asiatischen Gerichten funktioniert das wunderbar. Im Grunde kommt es aber gar nicht auf die Küche an. Sich Essen à la Low Carb zu bestellen, ist bei fast jedem restaurant möglich. Als Beispiel könnten Sie einfach beim Dönerteller auf Pommes und Reis verzichten.

Dann würden nur noch Dönerfleisch und Salat übrig bleiben, was schon mal gar nicht so ungesund ist.

Manchmal müssen Sie Kompromisse schließen

Es gibt einfach Tage, an denen wir Lust haben, etwas Ungesundes zu essen. Wenn wir an sich einen gesunden Lebensstil verfolgen, befinden wir uns in so einer Situation in einer Zwickmühle. In solchen Fällen empfiehlt es sich, Kompromisse zu schließen. Bei Pasta können Sie beispielsweise auf fettige Soßen verzichten und bei Pizza auf einen dicken Teig. Das macht das Essen vielleicht nicht unbedingt gesund, aber zumindest schon ein ganzes Stückchen gesünder.

Aroma- und Konservierungsstoffe lassen sich leicht vermeiden

Sowohl Aroma- als auch Konservierungsstoffe sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Dass sie nicht gerade gesund sind, dürfte selbsterklärend sein. Wenn Sie Essen bestellen, brauchen Sie sich hierüber allerdings nicht zu sorgen. Zumindest ist es nicht schwer, entsprechende Gerichte zu vermeiden.

Die restaurants sind dazu verpflichtet, Angaben über vorliegende Aroma- und Konservierungsstoffe zu machen. Überprüfen Sie dazu einfach die Allergene- und Zusatzstoffliste. Dann wissen Sie direkt, was in dem jeweiligen Lebensmittel enthalten ist.

Japanische Küche gehört zu den gesündesten

Viele Restaurants, die bei Lieferdiensten geführt werden, sind eher dem Fast-Food-Bereich zuzuordnen. Doch es gibt mit Sicherheit auch in Ihrer Region den ein oder anderen Japaner. Fakt ist, dass die japanische Küche zu den gesündesten der Welt gehört. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Japan liegt bei über 84 Jahren. Sogar in Deutschland sind es nur knapp 81 Jahre. Das liegt allerdings nicht nur am Gesundheitssystem der Japaner, sondern vor allem an ihrer Ernährung.

Die meisten Gerichte der japanischen Küche sind gesund. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass in der Regel viel Gemüse und wenig Zusatzstoffe genutzt werden.

Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet.